oegdi-news 09/06/2015

 

Sehr geehrte ÖGDI-Mitglieder,

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

 

nachfolgend senden wir Ihnen den neuen ÖGDI-Newsletter mit Informationen aus der Welt der "Information & Dokumentation".

---

ÖGDI "Update":

Nachlasserschließung nach RNA

Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Volker Kaukoreit (ÖNB)
am 16. Juni 2015, 16:00 bis 18:00 Uhr,
im Vortragsraum der Österreichische Bibliothekenverbund und Service GmbH,
1020 Wien, Raimundgasse 1/3, 2. Stock

Anmeldung bis 15.06.2015 unter http://doodle.com/v86c3s5gwdxb72u4

Dies ist der letzte Vortrag in der Serie "ÖGDI Update". Eine neue Serie planen wir für 2016.

Freier Eintritt für ÖGDI-Mitglieder. Für Nicht-Mitglieder entsteht ein Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Veranstaltung.

---

Ringvorlesung:

Das Immaterielle Kulturerbe in Österreich

Kooperationsveranstaltung der Österreichischen UNESCO Kommission (ÖUK), Fachbereich Immaterielles Kulturerbe und des Instituts für Kultur und Sozialanthropologie

12.06.2015, 09:00-18:00 Uhr
Österreichisches Museum für Volkskunde
Laudongasse 15-19, 1080 Wien
www.volkskundemuseum.at

öffentlich zugänglich!

Programm unter
http://www.volkskundemuseum.at/jart/prj3/volkskundemuseum/main.jart?content-id=1360933676396&rel=de&article_id=1429127815822&event_id=1429127815825&reserve-mode=active

---

KRIBIBI-Tagung 2015:

Informationsethik – za’wos brauch’ma des?

Ethisches Handeln in Bibliotheken
6. und 7. November 2015 in Wien

Vortragende:

• Prof. Dr. Oliver Bendel, Zürich

• Prof. Dr. Hermann Roesch, Köln

• Nikolaus Hamann, Wien

Prof. Roesch wird auch einen Workshop anbieten, bei dem Fälle aus der Praxis und Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden können.

Weitere Details finden Sie unter www.kribibi.at

---

Last Call:

International Terminology Summer School 2015

13-17 July 2015
Cologne University of Applied Sciences

You can register at  http://www.termnet.org/english/events/tss_2015/registration.php

More information about program, venue and travel at http://www.termnet.org/english/events/tss_2015/index.php

---

Stellenausschreibung 1:

BibliotheksmitarbeiterIn

an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol, Abteilung für Sondersammlungen
VwGr IIIb, 40 Stunden/Woche, Ersatzkraft vom 11.07.2015 bis 06.09.2016, längstens jedoch bis zur Rückkehr des Stelleninhabers

Hauptaufgaben:

• Erschließung von historischen Buchbeständen

• Bearbeitung fachspezifischer Anfragen

• BenutzerInnenbetreuung

• Öffentlichkeitsarbeit

• Mitarbeit in der Verwaltung der Abteilung

Erforderliche Qualifikation:

• Abgeschlossenes einschlägiges Bachelorstudium aus dem Bereich der Geisteswissenschaften, Bibliotheksausbildung oder gleichzuhaltende Qualifikation

• Kenntnisse in den relevanten Hilfswissenschaften für die Erschließung von historischem Buchgut

• Erfahrung in der Bearbeitung sowie im Umgang mit „Altem Buch“

• Lateinkenntnisse

Gesucht wird eine Person mit

• Teamfähigkeit

• Organisations- und Kommunikationskompetenz

• Eigenverantwortlichkeit

• Einsatzbereitschaft

Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Chiffre 8427 bis einschließlich 27.06.2015 an die Personalabteilung der Universität Innsbruck.

---

Stellenausschreibung 2:

Lehrstelle eines/einer Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistenten/in

an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Universitätsbibliothek, -archiv und Musikinstrumentensammlung (UBAM)
ab 1. September 2015
mit einem Beschäftigungsausmaß von 100 % gem. § 56 des Kollektivvertrages für die Arbeitnehmer/innen der Universitäten;
Die monatliche Lehrlingsentschädigung im ersten Lehrjahr beträgt derzeit für ein Beschäftigungsausmaß von 100 % € 495,20 brutto (14x jährlich).

Aufgabenbereiche:

• Formalerfassung von Medien, Informationen und Daten

• Recherche in Datenbanken und -netzen

• Ordnen von Beständen, Archivieren und Erstellen von Verzeichnissen

• Technische Medienbearbeitung, Bestandspflege, Durchführen von Revisionen

• Erstinformation für Benutzer, Publikums- und Entlehndienst

• Administrative Arbeiten mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme durchführen

• Anlegen, Warten und Auswerten von Statistiken, Dateien und Karteien

Allgemeine Anstellungserfordernisse:

• Guter Pflichtschulabschluss

• Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

• Gute Englischkenntnisse

• Sehr gute EDV-Kenntnisse und Interesse an der EDV

• Musikalisches Allgemeinwissen

• Ausgeprägter Ordnungssinn

• Team- und Kommunikationsfähigkeit

• Kontaktfreudigkeit

• Flexibilität, Engagement und Initiative

Bewerber/innen, die den Lehrberuf eines/einer Archiv-, Bibliotheks- und Informations-assistenten/in nach Abschluss der Reifeprüfung an einer allgemein bildenden höheren Schule ergreifen möchten, werden bevorzugt aufgenommen. Besonders sind aber auch Personen zur Bewerbung eingeladen, die sich für einen Ausbildungsweg mit berufsbegleitendem Abschluss einer Reifeprüfung entscheiden („Lehre mit Matura).

Interessenten/innen mit entsprechender Qualifikation werden eingeladen, ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 26. Juni 2015 unter der GZ 22/15 per Email in einem PDF-Dokument an bewerbung@kug.ac.at zu senden.

---

Stellenausschreibung 3:

MitarbeiterIn in Bibliothek und Mediathek

an der FH Campus Wien, Standort Wien 10
Teilzeit/Karenzvertretung ab 08/2015

Für diese Position ist ein Ausmaß von 35 Wochenstunden vorgesehen. Das Mindestentgelt beträgt laut FH Campus Wien Gehaltssystem EUR 1.968,-- brutto monatlich (Vollzeitbasis, 39 Wochenstunden). Das Dienstverhältnis ist für die Dauer der Karenz befristet. Überzahlung möglich. Die FH Campus Wien unterliegt keinem Kollektivvertrag. Bitte beachten Sie, dass sich Arbeits- sowie Urlaubszeiten am Studienbetrieb orientieren.

Aufgabenbereich:

• BenutzerInnenverwaltung und -betreuung

• Bereitstellung von Recherchehilfen und Auskünften

• Allgemeine Administrationstätigkeiten

• Flexible Arbeitszeiten (Montag – Samstag)

• Konzeption und Durchführung von BenutzerInnenschulungen

• Verwaltung des elektronischen Buch-, Zeitschriften und Datenbankbestand

Gesuchtes Profil:

• Abgeschlossene bibliothekarische Ausbildung

• Erfahrungen mit elektronischen Zeitschriften, E-Books und Datenbanken

• Freude an Vortragstätigkeiten

• Ausgeprägte soziale Kompetenz

• sehr gute Kommunikationsfähigkeit

• Flexibilität

Mag.a Ingrid Schmiedt, BA freut sich auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Verfügbarkeit und Gehaltsvorstellung) unter Angabe der Referenz „Bibliothek“ bis spätestens 21.06.2015 per E-Mail an recruiting@fh-campuswien.ac.at.

---

Von unseren Partnern:

Journal of Library and Information Sciences

The Journal of Library and Information Sciences is a peer-reviewed international journal. The target audience of the journal includes librarians, information scientists, specialists, managers and educators. The journal aims at publishing the research papers with the most recent issues and developments in the field. All papers are subject to a double-blind reviewing process. It is particularly interested in the intersection of librarianship and publishing and the resulting role of libraries in both content dissemination and content creation.

The interested contributors are highly encouraged to submit their manuscripts/papers to the executive editor via e-mail at editor@aripd.org.

Website: www.jlisnet.com

---

Lesetipp 1: Masterarbeit zum Thema

"Kompetenzprofil von Information Professionals in Unternehmen"

Frei zugänglich unter
http://serwiss.bib.hs-hannover.de/frontdoor/index/index/docId/528

---
---

Lesetipp 3: Dirk Lewandowski

"Suchmaschinen verstehen"

Xpert.press, 2015, EUR 49,99
http://www.amazon.de/Suchmaschinen-verstehen-Xpert-press-Dirk-Lewandowski/dp/366244013X

---

Term of the Month:

ARCHIVIERUNG

von Dr. Martin Stürzlinger, Archiversum (www.archiversum.com)

In der IT-Fachsprache und häufig im allgemeinen Sprachgebrauch ist Archivieren das effiziente Lagern von digitalen Daten oder physischen Objekten/Dokumenten. Dies umfasst viele Tätigkeiten, vom geordneten Ablegen von Dokumenten bis zur Erzeugung einer komprimierten Datei. Dies ist aber nur das örtliche Verlagern an einen sicheren oder günstigeren Platz bzw. eine Sicherung im Rahmen eines „Back-Up“. Archivieren in unserem Sinn unterscheidet sich von diesem Speichern oder Lagern.

Archive sind immer eine Organisation. Es bedarf immer einer verantwortlichen Person, die Regeln definiert, was, wann, warum und für wie lange archiviert wird. Die Durchführung kann dann teilweise automatisiert werden. Archive bedürfen einer Betreuung, die dafür sorgt, dass immer nur relevante Information archiviert wird. Sie sorgt auch dafür, dass Information so beschrieben ist, dass sie durch verschiedene Nutzerkreise mit unterschiedlichen Berechtigungen wieder gefunden werden kann. Der Vorgang des Beschreibens und Suchens wird dabei häufig von IT-Systemen unterstützt.

Archiviert werden aufgezeichnete und bewusst ausgewählte Daten und Dokumente. Die Auswahl richtet sich nach der rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen oder kulturellen Bedeutung der Information und der Organisation. Nur das „Archivwürdige“ wird bewahrt. Alles andere wird nach einem definierten Zeitraum bewusst gelöscht bzw. vernichtet.

Archiviert wird häufig, aber nicht unbedingt an einem bestimmten Ort. Archivierte Dokumente können auch an verschiedenen Stätten oder in unterschiedlichen IT-Systemen liegen. So können Verträge in der Vertrags-Applikation bereits nach der Unterzeichnung archiviert sein.

Wichtig sind

• eine verantwortliche Person,

• die Kennzeichnung der Information als archiviert und

• dass die Information jederzeit unverändert, vollständig und verständlich zur Verfügung gestellt werden kann.

In der Realität zeigt sich, dass die meisten Organisationen keine klaren Verantwortlichkeiten definiert haben und die IT-Systeme  nicht die ausreichende Kennzeichnung und den Schutz bieten. Daher ist fast immer die Archivierung in separaten Räumen und IT-Systemen zu empfehlen.

Wie lange wird archiviert? Ein Archiv in unserem Sinne bewahrt Informationen für einen längeren Zeitraum auf. In der Regel wird Information für einen bestimmten Zweck erzeugt, verändert und gespeichert. Die Aufbewahrung länger als dieser unmittelbare Zweck  definiert die Archivierung. Das Ende der Archivierung wird durch den festgelegten Zweck der Archivierung definiert. Fällt dieser Zweck weg, dann werden archivierte Daten gelöscht bzw. Dokumente vernichtet. Oft werden Unterlagen „auf Dauer“ archiviert, eine Vernichtung ist also nicht geplant.

Das Speichern aller Urlaubsfotos auf der Festplatte oder einer CD ist kein Archivieren. Archivieren ist die Auswahl der schönsten 30 Fotos, ihre Beschreibung (Datum, Ort, abgebildete Personen, Ereignisse) und sichere Speicherung bzw. Druck in einem Fotobuch. Dieses Archiv wird von einer Person so lange aufbewahrt, wie es entweder für die Erinnerung an den Urlaub notwendig ist oder für unbestimmte Zeit, falls damit die Absicht verknüpft ist, diese Fotos an die nächste Generation weiter zu geben.

---

Beiträge für den nächsten Newsletter, die sich auf das I&D-Wesen beziehen, nehmen wir gerne bis 07. September 2015 entgegen.

Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sommer!

Mit freundlichen Grüßen --- Hermann Huemer.

oegdi-news-Redaktion

---

Abmelden

Österreichische Gesellschaft für Dokumentation & Information
ZVR-Zahl: 280568277
Impressum: http://oegdi.at/blog/impressum/
Zustelladresse:
c/o TermNet
Mooslackengasse 17, 1190 Wien